Dachgleiche bei der ersten steirischen Lehrlingsbaustelle

Am Freitag, den 25. April haben die tüchtigen Lehrlinge bewiesen, dass sie bis heute eine tadellose Arbeit auf der ersten steirischen Lehrlingsbaustelle respektive beim Bau der Nachmittagsbetreuung für die Volksschule Fernitz verrichtet haben und dass sie auch die traditionellen Bräuche auf der Baustelle wahren. So mit der "Dachgleichenfeier", wo Zimmermann und Maurer Glück und Segen durch Kränze und Bäumchen auf dem Dachstuhl, aber vor allem durch alt hergebrachte Sprüche dem Bauherren überbringen.

Zu diesem Anlass haben sich zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft eingefunden, die gemeinsam mit den Lehrlingen dieses Ereignis feierten. Neben dem Bürgermeister, Vertretern der Wirtschaftskammer aus der Sparte Gewerbe & Handwerk und zahlreichen Industriepartner, die dieses Projekt unterstützen, waren insbesondere AUVA Dir. Dr. Rudolf Mayer, vom AMS Steiermark Mag. Karl Heinz Snobe und Dr. Alfred Freundlinger, verantwortlich für die Lehrlingsausbildung in der Wirtschaftskammer Österreich, anzutreffen.

Auch die Volksschule Fernitz hat mit dem alt bekannten Kinderlied "Stein auf Stein" die Gäste begeistert.

Die Organisatoren der Lehrlingsbaustelle, die "initiativehandwerk", zieht bis heute eine erfreuliche Bilanz, da mehr und mehr Interesse an diesen Berufen gezeigt wird. "Die Qualität österreichischer Fachkräfte in der Zukunft sind der Maßstab für die Qualität der heimischen Bauwirtschaft.", so der Geschäftsführer der initiativehandwerk Andreas Müller und betont daher einmal mehr die Wichtigkeit der Lehrlingsausbildung. Der Projektleiter der Lehrlingsbaustelle Steiermark, Robert Mörth, verweist schließlich mit dem Hinweis "... erst wenn du etwas kannst, dann gehst auf den Bau!", dass Lehrlinge, die mit Herz und Hirn bei der Sache sind, etwas Großes zu leisten im Stande sind.

zurück