Podiumsdiskussion „ Die Zukunft der Lehre in der Bauwirtschaft“ auf der Neusiedler Baufachmesse!



von links: Andreas Müller GF der initiativehandwerk und
AK Präsident
Alfred Schreiner.



von links: Landesschulinspektor Ing. Luisser, Ak Präsident Alfred Schreiner und Peter Baumgartner Lehrbetriebsberater der Wirtschaftskammer Burgenland.

AK Präsident Alfred Schreiner, Landesschulinspektor Ing. Luisser und der Lehrlingsbeauftragte der WK Baumgartner diskutierten am Freitag, dem 28. Jänner direkt auf der Messe mit dem GF der initiative handwerk Andreas Müller über die besorgniserregende Lehrlingssituation innerhalb der österreichischen Bauwirtschaft.

Gleich bei der ersten Fragen an AK Präsident Schreiner brachte man es auf dem Punkt:

40 % weniger Jugendliche in der Lehre, ein starkes West/Ost Gefälle und ein sehr schlecht verankerter gesellschaftspolitischer Stellenwert mit geringer Wertschätzung – das sind die Probleme mit denen man zu kämpfen hat!

Dabei spricht Landesschulinspektor von einem ganz neuen Bild der Lehre innerhalb der Bauwirtschaft. „ Gerade in den letzten Jahren hat sich viel getan, und Lehrlinge verstehen sich als höchstausgebildetes qualifiziertes Personal, welches großes Technikverständnis und Organisationstalent aufweisen muss!“ Aber trotzdem, der gesellschaftliche „Knacks“ zwischen einem Handwerker („Hackler“) und einem Akademiker ist nicht wegzuleugnen. Interessante Meinungen herrschten auch im Publikum, und so erzählte ein Zimmermeister aus der Praxis:“ Jugendliche werden gezwungen in die Schule zu gehen, um was „gscheites“ zu lernen – die Tatsache, dass das Handwerk auch hohe Ansprüche erfordert wird einfach ignoriert!

Einig war man sich auf allen Ebenen der Thematik, das die Lehrlingsausbildung Chefsache sein muss, und ...... dass man möglichst bald weiterdiskutieren wird! (nächster Termin in Oberwart)

Mehr Infos erhalten Sie von Robert Mörth, 0664/420 9669.

zurück